Holzschnitte

Der Holzschnitt

"Mit seiner groben, stark abstrahierenden Art wirken die Bilder aus der Ferne beinahe piktogrammartig. In Flächen, die nicht zusätzlich strukturiert sind, unterscheidet man nur schwarz und weiß, bedruckt und unbedruckt. Einen Mittelweg von Halbtönen gibt es zunächst nicht.

Schon die Art der Entstehung spiegelt den Charakter des Holzschnitts wider. Während der Pinsel beim Aquarellmalen kaum das Papier berührt, sondern hauchzart über das farbige Wasser auf dessen Oberfläche streicht, um dieses in die richtige Richtung zu lenken, wirken auf die Holzplatte Hände in rauen Bauarbeiterhandschuhen mit scharfen Messern ein, die fordernd das Holz flächenweise herausbrechen. Ebendies ist auch beim späteren Druck erkennbar."

Auszug aus dem Buch "Begenungen mit dem Porträt" von Ute Schmitt


Link zum Film über die Entstehung eines Holzschnitts  "Der Holzschnitt"